Beer Can Bacon Burger

Nachdem der Motherchapter der BBQ Pit Boys zum großen „Beer Can Bacon Burger nachmachen“ aufgerufen hat, haben wir es uns nicht nehmen lassen und ein paar eigene Kreationen entworfen. Ein Beer Can Bacon Burger ist nichts anderes, als ein Klumpen gemischtes Hackfleisch von ca. 250g, der mit Hilfe einer Bierdose, zu einer Art Körbchen geformt wird. Um das Äussere des Körbchens werden zwei Scheiben Bacon, zur Stabilisierung gewickelt. Man zieht dann die Bierdose vorsichtig aus dem Körbchen. Das Innere des Körbchens kann nun mit einer Füllung nach Wahl gefüllt und zum Schluß mit Streukäse dekoriert werden. Das Ganze kommt dann für eine gute Stunde auf den Kugelgrill. Heraus kommt dabei, wie immer, „lecker Futter“!

Doch nun zu den Füllungen. Nora und ich haben insgesamt vier verschiedene Füllungen entworfen. Die alle verdammt lecker waren.

Die erste Füllung war eher eine Standard-Füllung, die aus Grillgemüse bestand. Hier wurden Paprika, Champignons, Zwiebeln und Mais angedünstet und dann in das Körbchen des Burgers gefüllt. Die zweite Füllung bestand aus Kartoffelstampf und Sauerkraut, die dritte war ein Spinat, Zweibel, Kartoffel Gemisch, dekoriert mit einem aufgeschlagenen Ei und die vierte waren Spaghetti a la Rabiata. Als Beilage gab es Kartoffelstampf.

Da wir insgesamt 2 Kilo Hackfleisch verarbeitet haben, haben wir ein paar Testesser eingeladen, die mit dem Ergebnis sehr zufrieden waren. Trotzdem haben wir zwei Tage davon gegessen. Wichtig wäre noch anzumerken, dass Ihr bei der Wahl der Bierdose, Euer Lieblingsbier verwenden solltet. Denn nur mit Eurem Lieblingsbier schmecken nachher auch die Burger. Ich als alter Braunschweiger habe hier natürlich auf Wolters Pilsener zurückgegriffen. Denn Ihr wisst ja, Wolters Pilsener und Gehacktes, stärkt den Schniedel während des Aktes!

Die Äpfel des Hephaistos

Ich bin ja immer noch ein kleines Spielkalb. Und seit es wieder Yps gibt, lese ich auch jede Ausgabe und spiele mit den Gimmicks rum. Auf der Website von Yps entdeckte ich ein etwas ungewöhnliches Grillrezept. Es nennt sich die „Die Äpfel des Hephaistos„. Es handelt sich hierbei um ausgehöhlte Äpfel in die mit Bacon umwickelte Hühnerbeine gesteckt werden. Da ich mittlerweile so ziemlich alles grille, hat mich dieses Rezept gereizt und habe es nachgegrillt.

Hier ein paar Fotos. Das Rezept findet Ihr, wenn Ihr auf den Link klickt. Noch ein Tipp dazu. Im Rezept werden Boskop Äpfel vorgeschlagen. Die sind aber zu mehlig und zerfallen im Grill. Hier sollte eine festere Sorte, wie z.B. Granny Smith, verwendet werden.